activities-of-student-connectionsIm Grunde geht es bei den Studentenverbindungen auch darum Kontakte zu knüpfen und Verbindung zu schaffen. Einen Rückhalt während und nach dem Studium zu bekommen durch die Verbindungsbrüder. Es ist modernes Netzwerken im altertümlichen Gewand, könnte man fast sagen. Zum Beispiel wird beim Einstieg in den Beruf geholfen, was sehr wertvoll ist.

Genauso gut helfen Studentenverbindungen aber auch sich an der Universität zurechtzufinden und einen neuen Freundeskreis aufzubauen. Gerade wenn es die ersten Schritte der Selbstständigkeit nach dem Verlassen des Elternhauses sind. Verbindungshäuser bieten auch Platz zum Wohnen und Unterkünfte.

Gemeinsame Freizeitaktivitäten, Veranstaltungen, Lerngruppen, Vorträge, Lesungen helfen, um das Studentenleben vergnüglicher zu gestalten. Frei nach dem Prinzip: Zusammen lernen und zusammen feiern bzw. Spaß haben an den verschiedensten Freizeitaktivitäten.

Nur die „schlagenden Verbindungen“ praktizieren das akademische Fechten, das sogenannte „Mensurfechten“. Auf den Internetseiten der Studentenverbindungen werden die Mensuren detailliert beschrieben. Wie der Aufbau ist, wer die Aufsicht hat, was es für Bezeichnungen gibt und warum sie überhaupt ausgeführt werden.

Die Corps, Burschenschaften und auch die Landsmannschaften sind Arten von schlagenden Verbindungen.

Mittlerweile gibt es nicht nur die reinen Männerverbände, sondern es gibt bereits gemischte Verbindungen für Mann und Frau, und auch nur weibliche Verbindungen.

Als Vollmitglied übernimmt man auch Chargen (franz. für Last, Bürde, Amt) und Ämter, trägt Verantwortung und hat spezielle Aufgaben. Es gibt die traditionellen Zusammenkünfte, aber auch die lockeren Festabende. Die Frankfurter Allgemeine fasste dies locker in einer Überschrift zu einem Artikel zusammen: „Neben Luxus gibt es auch Pflichten!“ Laut Artikel locken die Verbindungen mit niedriger Miete in modernem gut ausgestattetem Wohnraum. Mit einem Beitritt geht man eine lebenslange Verbindung ein, gleich zu Beginn lege man einen Eid dazu ab. Dass sollte jedem bewusst sein, der sich für Mitgliedschaft bei einer Studentenverbindung interessiert. Manchmal habe man das Gefühl diese Verbindungen würden noch immer in einer anderen Zeit leben.